Thai Yoga Massage

„In Bangkok besuche ich den Wat Pho Tempel. Am Eingang kaufe ich eine kleine Schale voller Münzen. Die Münzen sollen mir Glück bringen. Vor jeder der unzähligen Buddhafiguren, werfe ich eine in einen Spendentopf. Dabei habe ich jedes Mal einen Wunsch frei.“


Die Thaimassage findet unbekleidet und mit Anwendung von Öl statt. Sie wird auf einer Massagebank ausgeführt.

Die Thaimassage ist immer eine Ganzkörperanwendung, die mit einer Fußmassage beginnt und mit einer Kopf- und Gesichtsmassage aufhört.

Energieblockaden werden durch Pressur, Strecktechniken, Dehnungen und Energielinienmassage gelöst.

Je nach Bedarf werden Finger, Handballen, Ellenbogen, Knie und Füße eingesetzt. Die Thaimassage ist kraftvoll und sanft zugleich. Sie wird auch scherzhaft „Thai Yoga der Faulen“ genannt. Es handelt sich quasi um ein passives Yoga wobei der Empfänger die Streck-, Dehn- und Drehübungen der Yogastellungen nicht selber ausführt, sondern durch den Masseur in die Yogahaltungen gebracht wird.

Es sei darauf hingewiesen, dass niemand besonders gelenkig für die Massage sein muss. Es wird immer auf die individuelle Konstitution geachtet und hierauf abgestellt, so dass die Anwendung grundsätzlich für jeden geeignet ist.

Genießen Sie das Gefühl wenn sich Muskel für Muskel löst und energetisiert wird.