Kyoto - Shiatsu

"Tempel und Schreine, umgeben von Kirschbäumen in der Blütezeit. Goldene Pavillons von überraschender Schönheit und Anmut. Papierhäuser, mit Blick auf eine ruhige Gartenlandschaft aus Teebüschen, Felsen und Ahornlaub. Zen-Steingärten die zum Meditieren einladen“


Wie sieht eine Shiatsu-Behandlung aus ?

Eine Shiatsu-Behandlung findet am bekleideten Körper statt.

Es wird vorwiegend im Liegen auf einer Matte, manchmal auch im Sitzen behandelt.

Mit Handballen, Daumen, Knie und Ellenbogen wird je nach energetischer Verfassung gezielt in den Meridianverlauf „gelehnt“.

Statt mit Muskelkraft zu arbeiten wird beim Lehnen das eigene Körpergewicht eingesetzt, um entspannten Druck auszuüben.

Der ganze Körper, d.h. Kopf, Gesicht, Füße, Hände, Arme, Beine, Rücken und Rumpf, wird dabei einbezogen.

Die Behandlung dauert ca. eine Stunde, mit Vorgespräch und Nachruhen ca. 1 ½ Stunden .

Mehr zum „Ki“

Nach östlicher Auffassung ist der Antrieb allen Lebens die universelle Lebenskraft, das „Ki“.

Durch ein verzweigtes Netz von Energiekanälen (Meridiane, bekannt durch die Akupunktur) fließt das Ki in unserem Körper und versorgt so alle Strukturen bis hin zu jeder Zelle.

Störungen des Ki-Flusses führen zu allgemeinen Störungen der Befindlichkeit und können sich im chronischen Stadium in Krankheiten manifestieren.

Gesundheit und Wohlbefinden entstehen durch einen ausgeglichenen Energiefluss, der flexibel auf alle Herausforderungen des Alltags reagieren kann.

Wobei hilft Shiatsu ?

Shiatsu kann Sie besonders gut bei stessbedingten Beschwerden unterstützen.

Shiatsu hilft Ihnen dabei sich selber mehr wahr und Ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen.

Entspannen Sie sich, sammeln Sie neue Energien, kommen Sie zur Ruhe, genießen Sie!